Morbihan Hundestrände

Morbihan nennt sich der Teil der Bretagne im Südwesten der abwechslungsreichen Region. Sandstrände, Felsklippen und das der Region namensgebende “kleine Meer” (bretonisch: Mor Bihan = kleines Meer), das die Halbinsel von Locmariaquer und die Halbinsel Rhuys vom Atlantik trennt.

Bretagne-Region Morbihan Hundestrand-Tipps

An relativ vielen Stränden können zwischen Oktober und April Hunde mitgenommen werden bzw. werden dort toleriert. In der Hauptsaison zwischen Mai bis September sind Hunde an den meisten offiziellen Badestränden hingegen nicht erlaubt. Es gibt aber inzwischen aber wenigstens eine Reihe von Ausnahmen. Hier ist eine Auswahl an Hundestränden in der Region Morbihan mit Schwerpunkt: Ferienorte und deren Hauptstrände bzw. angrenzende Naturstrände.

Es gab in den vergangenen Monaten einige Aktualisierungen, einzelne Strände stehen nicht mehr zur Verfügung, einzelne sind hinzugekommen. Die Angaben stammen aus veröffentlichten Angaben und den Tipps von Bretagne-Urlaubern. Trotzdem können sich Gegebenheiten verändert haben. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Für Nachfragen und zur Absicherung wenden Sie sich im Zweifel bitte an die örtliche Tourismus-Zentrale. Siehe auch: Hundestrände – gesamte Bretagne.

Hunde (i.d.R. angeleint) erlaubt bzw. toleriert an einem Strand in / bei:

Billiers: Hunde toleriert am “Plages des granges”, Naturstrand, gut über einen Weg zwischen Meer und einem kleinen Wäldchen zu erreichen (nicht offiziell).

Erdeven (NICHT mehr erlaubt lt. Urlauber-Hinweis: )

Etel – am Plage du Pradic sollen Hunde angeleint toleriert werden (keine offizielle Regelung)

Ile-d’Houat – Naturstrand, an den Dünen von Treac’h ar Goured, ca 2 km lang (nicht offiziell).

Ile d’Arz – Plage de Brouhel, Naturstrand, langer Sandstrand (nicht offiziell).

Plouharnel-Tipp  – Hunde an allen großen Stränden erlaubt. 

Pornichet – Hunde auf Küstenwegen angeleint erlaubt.

Hunde sind zeitlich eingeschränkt erlaubt an einem Strand in:

Belle-ile-en-mer (Insel) – Bei Bangor und bei Le Palais jeweils vor 13.00 Uhr und nach 19.00 Uhr.

Aktualisiert – Sarzeau – die Mitnahme von Hunden soll inzwischen generell nicht mehr erlaubt sein.

Trinité-sur-Mer – Hunde am Strand vor 10:00 Uhr und nach 20:00 Uhr

Halbinsel Quiberon Strände mit Hund

Quiberon (Ort): Laut französischer Info sind Hunde aktuell erlaubt beim Strandzugang “La Criée” und beim Château Turpault. (Hunde nicht mehr erlaubt am “Plage de Conguel”. )

Plage de Penthièvre – Der größte Strand der Halbinsel Quiberon. Südwestlich von Penthièvre (ein Weiler bei Saint-Pierre-Quiberon) sind Hunde angeleint erlaubt an der Landenge vor der eigentlichen Halbinsel Quiberon. An einem kleineren Abschnitt gegenüber an der östlichen Seite ist bei Ebbe ein Strandabschnitt zugänglich, wo Hunde ohne Leine laufen können.  Anfahrt über die D768 Richtung Quiberon. Parken am Bahnübergang. Westlicher Strand eher für Surfer, zum Schwimmen ehr auf die geschütztere Ostseite wechseln. Av de Saint-Malo 56510 Saint-Pierre-Quiberon.

Port de Portivy – Strand mit Sand und Felsen neben dem Hafengelände. Hier sollen Hunde toleriert werden und auch Einheimische mit Hunden unterwegs sein. (Vielen Dank für die Tipps an M. Seibt).

Île D’Houat – Für Tagesausflüge von Port Maria an der südlichen Spitze des Quiberon aus (ca. 20 Euro einfache Fahrt pro Person mit Hund). Vom Inselhafen ist Port-Saint-Gildas aus kann man die ca. drei Kilometer große Insel gut zu Fuß mit Hund erkunden. Der Besuch diverser kleiner Buchten im Norden und Süden soll Hunde auch mit nicht angeleinten Hunden möglich sein. 

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Nicht aufgeführt sind hier diverse “einsamen” Ecken außerhalb der großen Hauptstrände, an denen – offiziell erlaubt oder inoffiziell genutzt – Urlauber mit Hund sich am Strand tummeln.

Ferienhäuser + Ferienwohnungen